Amerikaner zu Besuch an der Elisabeth-von-Thüringen-Schule

In den vergangenen zwei Wochen besuchten 13 amerikanische Studenten die Elisabeth-von-Thüringen-Schule in Brühl. War es ursprünglich eine Begegnung auf der Sportebene, wirkten sie in diesem Jahr in ganz unterschiedlichen Fächern mit. Nicht nur der Englischunterricht, sondern auch die Fächer Musik und Religion wurden durch die Gäste aus Kalifornien bereichert.  

Für die Schülerinnen und Schüler der Elisabeth-von-Thüringen-Schule bot sich hiermit eine einzigartige Gelegenheit, ihre Sprachkenntnisse in Kleingruppen anzuwenden, um sich mit Menschen unterschiedlichster Herkunft zu verständigen.

Vor allem im Fach Englisch ist die Begegnung mit Muttersprachlern sehr wertvoll, da Kommunikation in der Fremdsprache ganz authentisch gelernt wird. So wurden beispielsweise Situationen wie an einem Flughafen simuliert oder auch die Schulsysteme in Deutschland und der USA verglichen.
Doch auch die Ausübung von Teamsportarten oder gemeinsames Singen motiviert die Schülerinnen und Schüler, sich spielerisch und spontan der englischen Sprache zu bedienen.

Der Besuch fand in diesem Jahr bereits zum fünften Mal statt. Die Koordinatoren auf amerikanischer Seite sind Markus Wagner und auf deutscher Seite Sportlehrer Benno Eicker.
Beim Abschiedsbarbecue, das schon zur Tradition geworden ist, verständigte man sich bereits auf ein nächstes Treffen.

 
Zurueck nach oben

Kreissparkasse unterstützt Elisabeth-von-Thüringen-Schule

Neue Speere für die Leichtathleten

In der vergangenen Woche versammelten sich die Schüler der Wettkampfklasse 2 (aus den Klassen 8, 9 und 10) und die Schülerinnen der Wettkampfklasse 3 (aus den Klassen 7, 8 und 9) in der großen Pause, um aus den Händen von Marvin Kraus, Leiter der Kreissparkassenfiliale in Vochem, einen Scheck in Höhe von € 1.000 in Empfang zu  nehmen.

Der Regionaldirektor der Kreissparkasse, Daniel Klein, hatte die Unterstützung zugesagt, um die erfolgreichen, jungen Leichtathleten weiter zu fördern. Zuvor hatten sie es bis ins Bundesfinale von „Jugend traniert für Olympia“ nach Berlin geschafft, wo sie im bundesweiten Vergleich einen guten 11. Platz belegt hatten. Anlässlich der Teilnahme am Bundesfinale hatte die Kreissparkasse bereits für die Anschaffung einheitlicher Trainingsjacken gesorgt.

Jetzt konnten erstmalig Speere angeschafft werden, um für den Leichtathletikwettkampf des Landes NRW am 28.5.2019 zu trainieren, in dem das Speerwerfen als neue Disziplin aufgenommen wurde (neben Kugelstoßen, Weit- und Hochsprung sowie Kurz- und Mittelstrecken- sowie Staffelläufen.

Das gemeinsame Ziel der jungen Sporttalente ist es, beim Wettkampf in Euskirchen unter die besten 6 Schulmannschaften zu kommen, um sich so für das NRW-Finale in Wattenscheid zu qualifizieren und anschließend nach Möglichkeit auch zum Bundesfinale in Berlin zu gelangen. Daher wünschte Marvin Klein allen Mitwirkenden viel Glück bei der Qualifizierung und ein gutes Ranking.

Beim Fototermin hatte das EvT-Sportlerteam doppelten Grund zur Freude: zum einen freuten sie sich über die Ausstattung mit den neuen Sportgeräten, zum anderen hatten sie als Erste die Gelegenheit, den neuen Musiksaal der Elisabeth-von-Thüringen-Schule zu betreten. Neben dem neuen Fachraum entstanden 2 weitere Klassenräume; alle 3 Unterrichtsräume verfügen über moderne Computer- und Bildschirmtechnik.

 
Zurueck nach oben