Besinnungstage in Jünkerath – Just in time!

Im März konnten die vier Klassen der Jahrgangsstufe 9 trotz Corona-Krise – wie geplant – auf Besinnungsfahrt gehen. Klassenfahrten wurden bis dato nur  in Corona-Risikogebiete untersagt.
 
Die Klassen 9b und c fuhren von Montag, den 9.3. bis Mittwoch, den 11.3.2020 und die Klassen 9a und 9d von Mittwoch, den 11.3. bis Freitag den 13.3.2020.
 
Die Jugendbildungsstätte Don Bosco in Jünkerath bot einen herrlichen Rahmen, sich mit kompetenten Referenten über Themen wie Liebe und Sexualität oder Drogen und Sucht auszutauschen. In der Freizeit lud ein riesengroßer Spielekeller mit Tischtennisplatten, etlichen Billardtischen und Geschicklichkeits- und Gesellschaftsspielen ein. Auch rund um die Tagungsstätte gab es viele Möglichkeiten des Zeitvertreibs: gemeinsam Basket- oder Fußball spielen oder auf dem groß angelegten Spielplatz gemeinsam abzuhängen lockte viele ins Freie, wenn auch das Wetter nicht immer mitspielte.
 
Als die zweite Gruppe mittwochs angereist war, verbot die Landesregierung am selben Abend den Antritt sämtlicher Klassenfahrten. So gab es zunächst ein paar Fragezeichen, doch nach kurzer Klärung konnte die Fahrt wie vorgesehen zu Ende geführt werden.
 
Der Abschlussgottesdienst mit dem ehemaligen Leiter des Don Bosco-Hauses und Bruder des Salesianer-Ordens wird vielen in Erinnerung bleiben. Er schaffte es, die Jugendlichen mit ihrer Sprache zu fesseln. Zur Predigt meinte er: „Grundsätzlich sollte eine Predigt wie ein Minirock sein.“ Das war natürlich nicht auf Anhieb zu verstehen. Dann erklärte er: „Die Predigt muss eben kurz sein, das Wesentliche umfassen und das Interesse wachhalten!“
Beim Verlassen der Kapelle  waren sich viele einig: „Das war ein supercooler Gottesdienst!“
 
Zurueck nach oben