Aktuelles

EvT erhält das Berufswahl-SIEGEL

Im Beisein von Bürgermeister Freytag erhielt die Elisabeth-von-Thüringen-Schule in Brühl am Donnerstag die Auszeichnung für die Berufsorientierungsmaßnahmen ihrer Schule.

Das Berufswahl-Siegel NRW wird Schulen verliehen, die sich freiwillig für die Zertifizierung angemeldet haben und sowohl durch eine umfangreiche schriftliche Bewerbung als auch in einem Audit-Gespräch belegen können, dass sie ihre Schülerinnen und Schüler in vorbildlicher Weise auf die Arbeitswelt vorbereiten.

Am Nikolaus-Tag fand dieses Audit- Gespräch mit der Schulleitung, den beiden Berufskoordinatorinnen, Vanessa Franz und Dr. Rita Hennemann, sowie mit weiteren in die Berufsorientierung involvierten Lehrkräften statt. Auch Dirk Borkenhagen, Ausbildungsleiter der Yncoris nahm stellvertretend für die Kooperationspartner teil, ebenso wie Marcus Pfund von der Agentur für Arbeit und Kathrin Palm, die als Elternvertreterin zu diesem Gespräch eingeladen waren. Separat wurden 8 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8, 9 und 10 befragt. Damit soll sichergestellt werden, dass die Jurymitglieder einen möglichst realitätsnahen Eindruck über die Aktivitäten zur Berufsorientierung gewinnen können.

Die beiden Berufswahlkoordinatorinnen der Elisabeth-von-Thüringen-Schule freuten sich gemeinsam mit Schulleiter Günter Beffert, als sie von der positiven Entscheidung der Jury erfuhren, nahm doch die Vorbereitung viel Zeit und Engagement in Anspruch.

Jetzt kann die Elisabeth-von-Thüringen-Schule das Qualitätssiegel 2 Jahre lang führen. Für Eltern ist es damit beispielsweise einfacher zu erfahren, dass die Schule in Vorbereitung auf das spätere Berufsleben exzellente Arbeit leistet, so die Laudatoren