Pater berichtet über Chilé-Projekt

Pater Marco, gebürtiger Italiener und Mitbruder von Schulseelsorger Pater Dr. Gianluca Carlin, war am 8. März 2016 zu Gast in der Elisabeth-von-Thüringen-Schule. Er besuchte an diesem Schultag insgesamt 5 Klassen, um das Projekt vorzustellen, das mit dem Erlös unseres Sponsored walk unterstützt wird.

Der Geistliche lebt seit 10 Jahren in Chilé und engagiert sich für benachteiligte Kinder. Er schilderte ihre desolaten Lebensumstände in seiner Muttersprache. Pater Carlin übernahm dabei die Rolle des Dolmetschers. Mit im Gepäck hatte er einen Film über das Projekt, das wir konkret unterstützen. Es geht darum, chilenischen Kindern in ihren 2,5 monatigen Sommerferien Freizeitangebote im Bereich Musik, Tanz und Sport zu ermöglichen, ebenso Ausflüge ans Meer oder in die Berge. Dies ist so wichtig, weil sich die Kinder in der Ferienzeit wegen Bandenkriminalität kaum aus dem Haus trauen. In der langen Ferienzeit sind sie sich selbst überlassen, da die Eltern ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen. Dank der finanziellen Unterstützung auch unserer Schule konnte das Projekt auf die Wochenenden während des Schuljahres erweitert werden.

Durch die sinnvolle Feriengestaltung will man die Kinder fern von Kriminellen halten.

Die Kinder, die bisher teilgenommen haben, nannten diese Zeit die schönste Zeit ihres Lebens, da sie bei ihren gemeinsamen Aktivitäten viel Freude erleben konnten.

Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule nutzten die Gelegenheit, Pater Marco viele Rückfragen zu stellen, die dieser auf liebenswerte Art und Weise beantwortete. Vor allem in den Klassen 5 gewann er sofort das Herz der Schülerinnen und Schüler.

Zurueck nach oben

Elisabeth-von-Thüringen kooperiert mit dem Malteser-Hilfsdienst: Neuer Schulsanitätsdienst nimmt seine Arbeit auf

In Kooperation mit dem Malteser-Hilfsdienst  wurden 13 Schülerinnen und Schüler der Elisabeth-von-Thüringen-Schule zu Schulsanitätern ausgebildet.

Sie erhielten in den vergangenen Wochen eine umfangreiche Grundausbildung, was die Erstversorgung von Verletzungen angeht. In  jeder großen Pause und bei anderen Schulveranstaltungen sind sie ab sofort Ansprechpartner für alle Arten von Blessuren.

Gerade bei Sportveranstaltungen stehen die Sanitäter zukünftig bereit und gewährleisten, dass im Notfall jemand für die medizinische Erstversorgung zur Verfügung steht. Dazu hat das Krankenzimmer der Elisabeth-von-Thüringen-Schule eine neue, professionelle Ausstattung erhalten, darunter ein mobiler Rucksack zur Erstversorgung, den der Malteser-Hilfsdienst den frisch gebackenen Ersthelfern am Freitag, den 11. März 2016 zur offiziellen Aufnahme ihrer Tätigkeit überreichte.

Zurueck nach oben