Rotarier und Elisabeth-von-Thüringen-Schule organisieren umfangreichen Expertentag

Bereits zum fünften Mal unterstützen die Rotarier die Elisabeth-von-Thüringen-Schule bei der Organisation eines Expertentages, der Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 9 Einblick in verschiedenste Berufe geben soll.

Bernhard Hohmann, Berufsdienstbeauftragter der Brühler Rotarier hat die Schule maßgeblich dabei unterstützt, Unternehmensvertreter verschiedenster Branchen zu akquirieren, die den Schülerinnen und Schülern am Dienstag, 26. April in den Räumen der Schule Rede und Antwort standen. Nach eigenen Wünschen konnten sie je 2 Unternehmen auswählen  und an diesem Tag in 2 Runden Praxisvorträgen zuhören und die Experten mit  Fragen löchern.

Wie auch in den letzten Jahren leisteten viele lokale Unternehmen, darunter auch die langjährigen Lernpartner  der Elisabeth-von-Thüringen-Schule, einen maßgeblichen Beitrag zum Gelingen des Expertentages.

Für die Berufswahlkoordinatorin der Elisabeth-von-Thüringen-Schule, Petra Rosche, ist dieser Tag immer ein Höhepunkt in den umfangreichen Maßnahmen der Berufswahlorientierung. Bis das Programm steht und in den Räumen der Schule umgesetzt werden kann, ist viel zu organisieren. Immerhin präsentierten die Unternehmen aus Industrie, Handwerk und dem Bereich Dienstleistungen über 30 Ausbildungsberufe.

Mit dieser Veranstaltung sind die Schülerinnen und Schüler der Elisabeth-von-Thüringen-Schule der Entscheidung „Was soll ich werden?“, ein gutes Stück näher gekommen.



Zurueck nach oben

Erdkundewettbewerb der Elisabeth-von-Thüringen-Schule

Rund 300 Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 – 10 der Elisabeth-von-Thüringen-Schule, Brühl, stellten vor kurzem ihr Erdkundewissen unter Beweis. Wo liegt Papua-Neuguinea oder was ist zum Beispiel der Unterschied zwischen Luv und Lee? Diese und weitere 35 knifflige Fragen, die sich Geographielehrer Michael Hübecker zu den Themen Deutschland, Europa, Welt, Naturgeographie und Kartenkunde ausgedacht hatte, waren im diesjährigen Erdkundewettbewerb zu lösen.

Letzte Woche wurden die Sieger im Forum der Schule bekanntgegeben und begeistert gefeiert. Der Schulsieger Christoph Roß aus der Klasse 9a beantwortete stolze 90% des Fragenkatalogs richtig. Neben ihm wurden die Jahrgangsstufensieger (Jonas Weck 7a, Frederik Wesolowski, 8a, Fabian Goletz, 10b)  sowie die drei besten jeder Klasse mit Urkunden und Geschenken prämiert. Die 300 Teilnehmer zeigen das große Interesse der Schülerinnen und Schüler, ihr Wissen unter Beweis zu stellen und es an anderen zu messen. Viele von ihnen fiebern dem Erdkundewettbewerb 2017 schon jetzt entgegen.

Zurueck nach oben