Schöne Herbsferien

Wir wünschen

allen Schülerinnen und Schülern,

allen Eltern und Erziehungsberechtigten

sowie

allen Kolleginnen und Kollegen

erholsame und schöne Herbstferien.

 

Zurueck nach oben

Erste Plätze beim Sprintcup 2017 für die EvT

Der vom ASV Köln unter Federführung von Benno Eicker ins Leben gerufene Sprintcup wurde 2017 bereits zum 16. Mal ausgetragen. An dem Sichtungswettkampf nahmen rund 4000 Schülerinnen und Schüler aus dem Regierungsbezirk Köln teil. 

Zur Vorentscheidung innerhalb der Elisabeth-von-Thüringen-Schule, die dieses Jahr zum ersten Mal dabei war, traten Anfang des Schuljahres 120 Schülerinnen und Schüler zu einem schulinternen Sprintwettkampf an. Im Rahmen dessen wurden  die 2-3 schnellsten Jungen und Mädchen einer Klasse in unserer Schulturnhalle ermittelt. Schulrektor Günter Bleffert war außerordentlicher Teilnehmer des Wettbewerbs und überraschte die Teilnehmer mit einer beachtlichen Laufleistung.

Nach den Vorrunden der einzelnen Schulen vom 03. April bis zum 14. Juli 2017 endete der Sprintcup  mit dem großen Finale am 21. September 2017 in Köln.

Der beste pro Jahrgang wurde zum Finale eingeladen. Auf einer Laufstrecke von 15 Metern mit fliegendem Start  wurden die besten Sprinter ermittelt.  Die Zeit wurde durch eine im Ziel stehende elektronische Lichtschranke bis  aufs Hundertstel genau erfasst.  Jeder Teilnehmer hatte 2 Versuche,  wobei die besten 5 ins Finale kamen.

Zu den zwölf Besten gehören 2 Läufer und 1 Läuferin unserer Schule:

Im Jahrgang 2001 belegte Ricardo Porz mit 5,52 Sekunden den 3. Platz

Im Jahrgang 2002 war Isabelle Arenz mit 6,18 Sekunden ebenfalls drittbeste.

Im Jahrgang 2003 errang Abiaka Chidiera mit 5,53 Sekunden den 1. Platz

Insgesamt  errang die Mannschaft der EvT eine beachtliche Gesamtplatzierung. Sie ging  als 11- schnellste Schule von insgesamt 39 teilnehmenden Schulen aus dem Wettbewerb hervor.

 

Zurueck nach oben

EvT gewinnt Brühler Basketball-Stadtmeisterschaft der Schulen

Kurz vor Beginn der Sommerferien konnte die Jungenmannschaft aus den Klassen 5 und 6 noch einen großen Erfolg verbuchen. Sie gingen als Sieger der Brühler Basketball-Stadtmeisterschaften hervor, die dieses Mal von der Basketball-Abteilung des Brühler Turnvereins ausgerichtet wurden. Sie gewannen gegen die Gymnasien St. Ursula und Max-Ernst. Gegen das Max-Ernst-Gymnasium gingen sie in den letzten zwei Sekunden in Führung. Im Spiel gegen die Gesamtschule Brühl erzwang die Mannschaft fünf Sekunden vor Spielschluss die Verlängerung und erzielte dann den entscheidenden Siegestreffer.

Trainiert wurde das junge Team von Julian Nicksch und Felix Büsgen, beide aus der Klasse 8c. Benno Eicker  als betreuender Lehrer freut sich über die guten Voraussetzungen, die das Team mitbringt. Viele von ihnen treiben in ihrer Freizeit andere Sportarten wie Fußball oder Leichtathletik.  Dadurch verfügen sie über eine hohe Sprungkraft und Schnelligkeit  und sind auch taktisch variabel.

Eine Woche zuvor konnte sich auch die Mädchenmannschaft der Elisabeth-von-Thüringen-Schule über eine zweiten Platz in den Brühler Basketball-Stadtmeisterschaften freuen. Beiden Teams herzlichen Glückwunsch zu ihrem Erfolg!

Zurueck nach oben

Verkehrserziehung in den neuen 5er Klassen

Verkehrserziehung mit dem Verkehrssicherheitsbeauftragten des Rhein-Erft-Kreises

Schon in der zweiten Woche an ihrer neuen Schule, am 11. Und 12. September 2017, erhielten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 an der Elisabeth-von-Thüringen-Schule eine Schulung zum Thema Schulwegsicherheit aus erster Hand.

Erhart Linhardt, Polizeihauptkommissar (PHK) und Sicherheitsbeauftragter des Rhein-Erft-Kreises unterrichtete die Kinder rund um das Thema Sicherheit auf dem Schulweg. Zuerst erkundigte er sich nach den Verkehrsmitteln, mit denen die Kinder zur Schule kommen und richtete anhand dessen seine Schwerpunkte aus.

Wie also kann man als Fußgänger am sichersten die Straße überqueren? Dazu ging er auf alle Querungshilfen wie Zebrastreifen, Ampel und Inseln ein. Am wichtigsten sei aber der Blickkontakt, da Autofahrer allzu oft abgelenkt sind.  Den Bordstein bezeichnete er anschaulich als Stoppstein.

 

Für die Schülerinnen und Schüler, die mit dem Fahrrad zur Schule kommen, stellte er anschließend heraus, wie wichtig das Tragen eines Helmes ist. Nach dem Unterricht im Klassenraum hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, draußen am Zebrastreifen vor der Schule den Anhalteweg eines Pkws einzuschätzen. Erstaunt stellten sie fest, dass der Anhalteweg bei Tempo 30, wie er vor der Schule gilt, bereits bei 13 Metern liegt. Bei Tempo 50 hat er sich dann bereits mehr als verdoppelt und liegt bei 28 Metern.

Zum Schluss gingen die Lerngruppen bis zur Bahnhaltestelle Brühl-Nord, um  das richtige Verhalten an Bahnschranken zu lernen. PHK Linhardt ermahnte die jungen Bahnfahrer, grundsätzlich nicht zu drängeln und Konflikte nie auf dem Bahnsteig zu lösen.

Wie interessant die Eindrücke und Tipps waren, die PHK Linhardt den jungen Schülerinnen und Schülern gab, bewiesen sie bereits am folgenden Tag, als sie den Gefahrenquellen auf ihrem Schulweg viel mehr Aufmerksamkeit schenkten als zuvor.

Zurueck nach oben

Einschulungsfeier unserer neuen Fünftklässler 2017

Einen Tag nach dem offiziellen Beginn des neuen Schuljahres konnte die Elisabeth-von-Thüringen-Schule Schülerinnen und Schüler dreier neuer Klassen begrüßen.

Rektor Günter Bleffert begrüßte gemeinsam mit Konrektorin Andrea Gschwendner die Schülerschar mit ihren Eltern im Forum der Schule. Anschließend zelebrierte Schulseelsorger Pater Carlin einen Wortgottesdienst, in dem er allen „Neuen“ einen Schlüsselanhänger mit drei symbolischen Anhängern überreichte.

Dieser zeigte ein Herz, stellvertretend für die Liebe Gottes, einen Anker als Zeichen, dass Gott immer bei uns ist und ein Kreuz als Ausdruck, dass Gott in schwierigen Situationen alles wieder zum Guten wenden kann.

Mit diesem Wissen wurden die Neuankömmlinge anschließend von ihren Klassenlehrerinnen in ihre Klassen geführt, wo sie ihre Schulbücher und den Stundenplan in Empfang nahmen. Im Anschluss warteten dann bereits die Patinnen und Paten aus der Jahrgangsstufe 9 auf den Nachwuchs, um sie mit einer Rose, dem Symbol der Elisabeth-von-Thüringen-Schule, willkommen zu heißen. 

 

Das gegenseitige Kennenlernen und Begleiten setzt sich in den kommenden Wochen fort, damit die neuen Schülerinnen und Schüler zum Beginn an ihrer neuen Schule gestärkt werden und jederzeit jemanden zur Seite haben, an den sie sich bei Fragen wenden können.

Zurueck nach oben

Zusätzliche Informationen