Pädagogische Beratung

Die Beratungstätigkeit in der Schule ist grundsätzlich Aufgabe aller Lehrerinnen und Lehrer.

An unserer Schule haben wir ein Beratungsteam, bestehend aus einer Lehrerin und einem Lehrer. Teil des Beratungskonzeptes ist auch der Bereich der Berufsorientierung, für den zurzeit zwei weitere Kolleginnen verantwortlich sind.

1. Beratung durch das Beratungsteam

Ziele der Beratung

·         Unterstützung aller am Schulleben Beteiligter in Krisen und Konfliktsituationen

·         Stärkung der Problemlösungskompetenz

·         Hilfe zur Selbsthilfe

Grundsätze der Beratung

·         Freiwilligkeit

·         Vertraulichkeit und Verschwiegenheit

·         Offenheit gegenüber dem zu Beratenden

·         Allparteilichkeit der Beratungskraft

Anlässe und Aufgabenbereiche der Beratung

·         Probleme im Lern- und Arbeitsverhalten

·         Rechte und Pflichten von Schülerinnen und Schülern

·         Schulangst, Prüfungsangst, Schulverweigerung

·         Auffälligkeiten im emotionalen Verhalten/Aggressionsprobleme

·         Zusammenarbeit mit außerschulischen Kooperationspartnern

·         Folgen der heutigen Mediennutzung: z.B. Cybermobbing, Spielsucht, u.a.

·         Probleme durch Migrationshintergrund

·         Dysfunktionale Strukturen in Klassen

·         Fragen zu sexuellem Missbrauch

Beratungszeiten

·         in der Sprechstunde und nach Vereinbarung

2. Kooperation mit der Erziehungsberatungsstelle des Caritasverbandes

Als Diplompädagoge und Syszenischer Familientherapeut (DGSF) steht Herr Pieger als Vertreter der Erziehungs- und Familienberatungstelle der Caritas im Bereich Ertstadt Lehrern, Eltern und Schülern beratend zur Seite. Er ist nach Absprache auf  Elternsprechtagen anwesend. Jederzeit ist aber auch eine spontane Terminvereinbarung möglich. Schüler können sich direkt an ihn wenden. Die Beratung ist vertraulich und kostenlos. Herr Pieger unterstützt auch die Klassenlehrer/Jahrgangsstufenleiter in ihrer Beratungsarbeit.

Zurueck nach oben