Ziele und Inhalte des Faches Deutsch

Die Ziele und Inhalte des Faches Deutsch ergeben sich aus den in den Richtlinien vorgegebenen Aufgaben und Zielen der Realschule und den Kernlehrplänen für das Fach Deutsch.

Aufbauend auf den Lern-  und Sozialerfahrungen der Grundschule werden die Schüler  zur Fachoberschulreife geführt, die sie berechtigt, ihren Bildungsweg in einer Berufsausbildung oder in berufs- und studienbezogenen Bildungsgängen der Sekundarstufe II fortzusetzen.

Hieraus und aus dem Erziehungs- und Bildungsauftrag der Realschule ergibt sich besonders für das Fach Deutsch eine Verknüpfung der fachlichen Bildung mit der personalen und sozialen Erziehung der Schüler.

Die planvolle und systematische Weiterentwicklung der sprachlichen Fähigkeiten, die im Mittelpunkt der Arbeit des Deutschunterrichts steht, ist Voraussetzung dafür, dass die Schülerinnen und Schüler lernen, andere Menschen zu verstehen und sich mit ihnen zu verständigen. Dadurch werden sie in die Lage versetzt, gegenwärtige und zukünftige Lebensaufgaben angemessen zu bewältigen.

Durch die Beschäftigung mit Sprache und Literatur lernen die Schülerinnen und Schüler über sich selbst und die sie umgebende Welt nachzudenken und ihren eigenen Standpunkt zu finden. Die Auseinandersetzung mit den Standpunkten, Erfahrungen, Gefühlen, Werturteilen und Interessen anderer leistet einen Beitrag zur ethischen Urteils- und Handlungsfähigkeit. Sprachliches Handeln bedeutet soziales Handeln.

Vernünftiges und konsensfähiges Argumentieren, Diskutieren, Appellieren und Überzeugen leisten einen Beitrag, soziale Beziehungen aktiv mitzugestalten.

Inhaltliche und methodische Schwerpunkte

Die Schwerpunkte in den einzelnen Jahrgangsstufen basieren auf den Kernlehrplänen. Darüber hinaus wird besonderer Wert auf folgende Aspekte gelegt.

Jahrgangsstufen 5/6:

Im Vordergrund steht neben der Weiterentwicklung der sprachlichen Handlungsfähigkeit die Lese- und Rechtschreibförderung . Die Rechtschreibung wird durch unterschiedliche Methoden mit dem Ziel der Selbstständigkeit verstärkt eingeübt. Dieses Ziel wird unterstützt durch eine zusätzliche Wochenstunde „Rechtschreibförderung“.

Einen besonders hohen Stellenwert nimmt die Förderung der Freude am Lesen, z.B durch Autorenlesungen in der Schule, ein und damit einhergehend die Weiterentwicklung der Lesefähigkeit und –fertigkeit. Dazu findet u.a. in der Stufe 6 ein Lesewettbewerb statt.

Jahrgangsstufen 7/8:

Unterrichtsvorhaben werden durch außerschulische Aktivitäten wie Besuche von Theateraufführungen, Redaktionen oder der Teilnahme an Zeitungsprojekten wie „Zeitung in die Schule“ unterstützt.

Jahrgangsstufen 9/10:

Die Berufswahl wird durch eine Auseinandersetzung mit dem Themenfeld „Arbeit“ (Texte zur Arbeitswelt)  und die Beschäftigung mit den formalen Merkmalen einer Bewerbung und den jeweiligen Situationen (Vorstellungsgespräch, Eignungstests) vorbereitet.

Das Verstehen und die Entschlüsselung literarischer Texte im Hinblick auf ihre Absicht und Wirkung werden geschult.

Zurueck nach oben