10. Expertentag bietet umfangreiche Berufsorientierung für Schülerinnen und Schüler der Elisabeth-von-Thüringen-Schule

Bereits zum 10. Mal unterstützte der Brühler Rotary-Club die Ausrichtung des jährlich stattfindenden Berufsexpertentages an der Elisabeth-von-Thüringen-Schule. Dieser Tag soll Schülerinnen und Schülern der Klassen 9 Einblicke in unterschiedlichste Berufsfelder geben und ist ein Baustein der berufsorientierenden Maßnahmen. Die Koordination übernahm in diesem Jahr Dieter Liewald, der Bernhard Hohmann, den bisherigen Berufsdienstbeauftragten der Brühler Rotarier ablöste. Gemeinsam gelang es, Führungskräfte aus elf Unternehmen und Einrichtungen an die Schule zu holen, die in einzelnen Workshops über ihre Ausbildungsberufe und deren Anforderungen informierten. Zu den mitwirkenden Unternehmen gehörten: Augenarzt Dr. Schlieszus, Autohaus Zorn, Bundespolizei, Deutsche Rentenversicherung, Dreifaltigkeitskrankenhaus Wesseling, Giesler-Apotheke, Infraserv, Familienzentrum St. Margareta, Kreissparkasse Köln, LyondellBasell, und die StadtBrühl.

Insgesamt hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich umfassend über 16 verschiedene gewerbliche, kaufmännische und soziale Berufsbilder zu informieren.

Um möglichst alle Wünsche der rund 120 Schülerinnen und Schüler zu erfüllen, hatten die beiden Berufswahlkoordinatorinnen der Schule, Ulla Schmidt und Vanessa Franz, zwei Vorstellungsrunden eingerichtet. Besonders fesselnd für die jungen Zuhörer war dabei, dass einige Unternehmensvertreter früher selbst die Elisabeth-von-Thüringen-Schule besucht haben.

Die Veranstaltung bot gerade denjenigen großen Gewinn, die in Hinblick auf ihre Berufswahl noch unentschlossen sind. Bei wieder anderen Teilnehmern fanden die Informationen zu den neuesten Anforderungen von Online-Bewerbungen oder Eignungstests großes Interesse. 

 
Zurueck nach oben