EvT qualifiziert für das Bundesfinale in Berlin

Elisabeth-von-Thüringen-Schule ist Landesmeister geworden und qualifiziert sich damit für das Bundesfinale in Berlin

In der letzten Woche vor den Ferien konnte sich die Elisabeth-von-Thüringen-Schule (EvT) noch über einen großen Erfolg freuen. Die Mannschaft der Wettkampfklasse III der Jungen gewann in Leverkusen den NRW-Landeswettbewerb in der Sportart Leichtathletik, dem größten Schulsportwettbewerb der Welt „Jugend trainiert für Olympia“.

Im Wettstreit mit den sechs besten Schulteams von NRW startete das Schulteam der EvT  mit Kampfgeist und Motivation, den Sieg nach Hause zu holen. Ihr Vorergebnis konnte das Team von 7.099 auf 7.480 Punkte steigern. Damit erzielten sie einen deutlichen Vorsprung zum Christian-Dietrich-Grabbe-Gymnasium aus Detmold, das mit 7.261 den zweiten Platz belegte. 

Benno Eicker, Sportlehrer und Trainer des so erfolgreichen EvT-Teams, war früher selber 10, 3 sec. Sprinter und stand über 400 m sieben Mal im Finale der deutschen Männer-Meisterschaften. Die Schüler profitierten von dieser Erfahrung und kompensierten damit die Tatsache, dass keiner von ihnen in einem Leichtathletik-Verein regelmäßig trainiert. Sportlehrerin Sonja Bachem, die mit Benno Eicker das Team begleitet hat, bestätigt den Trainingsfleiß und den im Jahresverlauf stetig gewachsenen Gemeinschaftssinn.

Als Einzelerfolge sind folgende Ergebnisse zu nennen:

Chidi Abiaka  belegte im 75 m Lauf mit glänzenden 8,87 Sekunden den 1.Platz, dicht gefolgt von Yannik Krumbach, der mit 9,46 Sekunden den 3.Platz errang.

 

Im Hochsprung gab es für die Brühler Realschule sogar einen Doppelsieg. Chidi Abiaka schaffte hervorragende 1,72 Meter vor Jonas Thorn, der starke 1,68 Meter erreichte. Arber Kelmendi schaffte 1,40 Meter.

 

Im Kugelstoßen verblüfften trotz Verletzungsproblemen Tom Korden mit 10,37 Metern und Maximilian Spürck mit 10,03 Metern, desweiteren Emre Aslan mit 8,60 Metern.

 

Der 800m Lauf brachte gleich drei neue Bestzeiten hervor:
Yannik Krumbach: 2.19, 62 Minuten,  Nick  Over 2.24,68 Minuten und Max Pröller: 2.28,73 Minuten.

 

Beachtliche Ergebnisse konnten auch im Weitsprung verzeichnet werden:
Jonas Thorn 5,03 Meter, Christopher May 4,96 Meter und Lukas Schmitz 4,86 Meter.

 

Im Ballwurf schnitt Christopher May mit 50 Metern als Bester ab, gefolgt von Jonas Thorn mit 47 Metern  und Max Pröller mit 46 Metern.

 

Besonders spannend aber wurde es beim Staffel-Lauf. Vor der abschließenden 4x 75 Meter Staffel betrug der Vorsprung auf die zweitplatzierte Schule knappe 44 Punkte.  Mit sicheren Wechseln und läuferischer Klasse gewann das EvT-Quartett bestehend aus Lucas Schmitz, Christopher May, Yannik Krumbach und Chidi Abiaka in 35,48 Sekunden diesen Staffelwettbewerb und war damit in der Endplatzierung nicht mehr einzuholen.

 

Besonderer Dank gilt auch den Sporthelfern  Luke Sönksen, Nick Grunow und Pascal Schuhmacher.

Beim Aufgang zur Siegerehrung konnten die EvT-Schüler kaum realisieren, dass sie als Beste mit dem Sieger-Pokal, Einzelmedaillen und T-Shirts ausgezeichnet wurden; im Gepäck schon die Tickets für das Bundesfinale.

Jetzt fährt das Sieger-Team vom 23. bis 27. September 2018 nach Berlin.

 
Zurueck nach oben

Zusätzliche Informationen