Borkumfahrt

In 55 Kilometer Entfernung vom ostfriesischen Festland liegt Borkum (http://www.borkum.de/), die Nordseeinsel im Hochseeklima, anerkanntes Heilbad und reizvolles Inselstädtchen mit vielfältigem kulturellen Angebot in einem. 

Borkum ist die westlichste und mit 36 qkm größte der sieben Ostfriesischen Inseln in der südlichen Nordsee. Aufgrund des Golfstroms herrscht auf der Insel ein gemäßigtes Klima, im Sommer nicht sehr heiß, im Winter nicht sehr kalt. Die Insel ist durch ihre Hochseelage besonders pollenarm und jodhaltig.  Seit 1988 ist Borkum an unserer Schule ein mögliches Ziel für lehrreiche Klassenfahrten in der Jahrgangsstufe 7. Wattführungen, Fahrradtouren, Strandwanderungen zu den Seehunden gehören genauso zum Wochenprogramm, wie die Besichtigungen der  Leuchttürme, des Heimatmuseums, des Feuerschiffes oder des Aquariums. Ausgiebige Ballspiele am breiten Sandstrand sind möglich. Der Besuch des Gezeitenlandes mit seiner „Indoor-Surf-Anlage“ ist ein Erlebnis für sich (http://www.gezeitenland.de/).  

Als Unterkunftsquartiere stehen die gutgeführten Häuser:

des „CVJM – Verbandes“  http://www.freizeithaus-waterdelle-borkum.de/ und 

des „TUS – Borkum“ (http://www.tus-borkum.de/)  zur Auswahl.

Die Anreise erfolgt mit einem Reisebus bis Eemshaven.

Von dort aus geht es weiter mit einer 50-minütigen Fährfahrt, bevor die Inselbahn die Gäste  bis ins Zentrum der Stadt Borkum befördert.

Borkum – eine unvergessliche Zeit für die 7-er

Die Klassen 7a, 7b, 7c und 7d verbrachten ihre Klassenfahrt vom 8. – 12. September 2014 auf der schönen Nordseeinsel Borkum. So fing alles an: Mit kurzer Verzögerung startete unsere Busfahrt und schon nach 1,5 Stunden legten wir eine Pause ein. Nach weiteren 2,5 Stunden, so gegen 12.30 Uhr, erreichten wir die Stadt Emden. Dort haben wir alle unsere Koffer in einen großen Container verladen und konnten dann an Bord des Schiffes nach Borkum gehen. Es war wirklich cool. Die Überfahrt dauerte 2 Stunden, bis wir endlich unser Ziel erreichten. Dann ging es mit der Inselbahn weiter und zu guter Letzt lag noch ein Fußweg von 1,5 km vor uns, der mit dem ganzen Handgepäck etwas beschwerlich war. Kurze Zeit später trafen auch unsere Koffer ein. Mit unseren Lehrern erkundeten wir dann erst einmal den Ortskern und den wunderschönen Strand.

Am Dienstag hieß es dann früh aufstehen, doch das leckere Frühstück entschädigte ein wenig. Danach besuchten wir den Leuchtturm. Von der endlosen Wendeltreppe bekamen wir fast einen Drehwurm. Obwohl es am ersten Tag regnete und sehr windig war, haben wir noch einige Zeit im Freien verbringen können.

Am Mittwoch stand dann eine Wattwanderung auf dem Programm. Die war wirklich interessant, und wir durften Krebse anfassen und miterleben, wie Herzmuscheln sich eingraben.

Am Donnerstag, unserem vorletzten Tag, war das Wetter super! Gegen 9.00 Uhr gingen wir auf Fahrradtour. Es war ganz schön anstrengend, aber am Ende haben wir eine Belohnung bekommen: ein großes Eis. Am Nachmittag spielten wir Strand-Volleyball oder saßen nur so am Strand. Zum Abschluss des Tages gingen alle Klassen noch einmal gemeinsam an den Strand, um den Sonnenuntergang zu genießen. Das war so cool. Am Freitag fuhren wir dann wieder nach Hause. Borkum war eine unvergessliche Zeit für unsere vier 7-er Klassen!!!!

Stavroula Kemenetzi und Leonie Heinze, Klasse 7d

 
 
Zurueck nach oben